Über mich

Mein Name ist Suraya Jammeh. Ich führe ein Leben zwischen zwei Kontinenten. Die Erfahrungen, die ich in diesem zweigeteilten Leben mache und Erkenntnisse, die sich lohnen aufgeschrieben zu werden, teile ich euch in diesem Blog mit.

Es ist sehr spannend, bestimmte Fakten mal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen. Viele Erkenntnisse aus unserem gewohnten Leben bekommen plötzlich ganz andere Dimensionen, großartiger aber auch unbedeutener, wenn sie von einer anderen Seite beleuchtet werden. Ich wünsche euch genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich habe, wenn ich diese Erfahrungen mache und neue Erkenntnisse gewinnen darf.

Verantwortung ist für mich das zentrale Thema in ihrem Leben. Für mich ist es der Schlüssel zu einer besseren Welt, Verantwortung für das eigene Handeln, für die Gesellschaft und die Erde zu übernehmen.

Ich arbeitet hart an mir, um meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Für die Gemeinschaft da zu sein, helfen ohne Erwartungen und anderen Hassanat (gute Taten) für das Jenseits zu ermöglichen ist mein Ziel.

Aus der ausführlichen Dokumentation der durchgeführten Hilfeleistungen und dem Wunsch, die Spender mit Hintergrundinformationen zu versorgen, entstand dieser Blog. Er bietet Wissen über Gambia, so wie viele Geschichten aus dem Leben einer Deutschen in Afrika. 

Ein Leben zwischen den Kontinenten bietet tiefere Einblicke in beide Kulturen und Denkstrukturen ihrer Bewohner. Vergleichen, in Frage stellen der eigenen Prinzipien und Raum lassen für Neues rundet das eigene Weltbild ab und lässt im besten Fall ein umfassenderes neues entstehen. Alte Paradigmen über Bord zu werfen, über den Tellerrand schauen und Neues zuzulassen, lässt jede Seele wachsen und aufblühen.

Ich bin seit 1998 CEO des NGOs Help the poor and the needy in Gambia und Deutschland, und arbeite von Anbeginn leidenschaftlich für die Ärmsten Afrikas, die sich nicht selbst helfen können. Mein Studium in Geschichte, Politik, Publizistik, mein Fernstudium  zur Autorin und meine Ausbildung zur IT-Kauffrau qualifizieren mich für diese Arbeit. Mein Leben habe ich den Armen und Hilfsbedürftigen Gambias gewidmet.

 

Kommentar verfassen